Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2018.bayern.de/wald-forstwirtschaft-jagd/jagdreviere.html

Jagdreviere

Die Jagdfläche in Bayern betrug zum 1. April 2017 rd. 6,7 Mio. ha, mit einem Waldanteil von knapp 40 %. Davon entfallen rund 823 000 ha auf Flächen der Bayerischen Staatsforsten (BaySF). Rd. 88 % der staatseigenen Jagdflächen (721 000 ha) werden als Verwaltungsjagd, z. B. durch Vergabe von sogenannten Pirschbezirken an private Jäger, genutzt, der Rest von 102 000 ha (rd. 12 %) ist verpachtet. Im Zuge der Forstverwaltungsreform ist die Bewirtschaftung der Staatsjagdreviere seit 1. Juli 2005 den BaySF als Anstalt des öffentlichen Rechts übertragen.

Außerhalb der Staatsjagdreviere der BaySF, der sonstigen Staatsjagdreviere und der Eigenjagdreviere des Bundes wird die Jagd in 9 042 Gemeinschaftsjagdrevieren und in 2 430 Eigenjagdrevieren ausgeübt.

Davon haben etwa

  • 20 % weniger als 300 ha,
  • 35 % 300 bis 499 ha,
  • 38 % 500 bis 999 ha und
  • 7 % 1 000 ha und mehr.