Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2018.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/laendliche-entwicklung-2016-und-2017.html

Bayerische Staatspreise Ländliche Entwicklung 2016 und 2017

Im Wettbewerb „Staatspreis 2016 – Land- und Dorfentwicklung“ würdigte das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) in drei Kategorien kreative Planungsprozesse, umfassende Projekte und herausragende Einzelmaßnahmen zur Stärkung des ländlichen Raums.

Zwei mit jeweils 8.000 € dotierte Staatspreise gingen an die Integrierte Ländliche Entwicklung Rodachtal (Gemeinden der Landkreise Coburg, Haßberge und Hildburghausen in Thüringen) und an die Gemeindeentwicklung Fraunberg im Landkreis Erding. Den dritten, mit 6.000 € dotierten Staatspreis erhielt das Pflege- und Gesundheitszentrum im Markt Waldthurn (Lkr. Neustadt a.d. Waldnaab).

Mit Sonderpreisen von jeweils 3.000 bzw. 2.500 € wurden sieben weitere Initiativen, Projekte bzw. Maßnahmen der Ländlichen Entwicklung ausgezeichnet.

Mit dem „Staatspreis 2017 – Dorferneuerung und Baukultur“ wurden private, gemeinnützige und öffentliche Bauherren ausgezeichnet, die im Rahmen der Dorferneuerung mit ihrem Engagement und ihren Investitionen in Gebäude und Maßnahmen wesentlich zum Erhalt der Baukultur, zur Innenentwicklung und zur Zukunft der Dörfer beitragen. Sie unterstützen damit die Ziele der Dorferneuerung nachhaltig und sind beispielgebend in den Bereichen Erhaltung, Gestaltung und Nutzung von Gebäuden, Denkmalpflege und Heimatpflege sowie Innenentwicklung und Ressourcenschutz. Auf Vorschlag der Jury verlieh der Bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 14 Staatspreise und zwei Sonderpreise. Die Bauherren der ausgezeichneten Projekte erhielten eine Geldprämie von jeweils 2.000 € mit Urkunde sowie eine Erinnerungstafel, die an den Gebäuden auf die Auszeichnung hinweist.