Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2018.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/einkommensprognose-fuer-2017-2018.html

Einkommensprognose für das Wirtschaftsjahr 2017/2018

Im laufenden Wirtschaftsjahr (WJ) 2017/2018 wird der Gewinn im Durchschnitt der Haupterwerbsbetriebe voraussichtlich auf dem Vorjahresniveau liegen. Prägend für die Gesamtentwicklung in Bayern ist dabei die weitgehend stabile wirtschaftliche Weiterentwicklung der spezialisierten Milchviehbetriebe.

In den spezialisierten Milchviehbetrieben wird die Umsatzentwicklung größtenteils vom Milchpreis bestimmt. Für das WJ 2017/2018 zeichnet sich ab, dass der durchschnittliche Milcherzeugerpreis das Vorjahresniveau leicht übersteigen wird und damit die Umsatzerlöse aus dem Milchverkauf zunehmen werden. Bei den Rinderpreisen ist eine leicht rückläufige Entwicklung erkennbar. Voraussichtlich werden in diesen Betrieben im Durchschnitt Gewinne in der Höhe des Vorjahres erreicht.

Bei den sonstigen Futterbaubetrieben werden die Betriebe mit Rindfleischerzeugung ihre Gewinne voraussichtlich auf dem Vorjahresniveau stabilisieren können. Die Preise für Jungbullen sind bis zur Jahreswende kontinuierlich gestiegen, danach gingen die Erzeugerpreise zurück.

In den spezialisierten Ackerbaubetrieben wurde bei den wichtigsten Ackerfrüchten im Erntejahr 2017 ein durchschnittliches Ertragsniveau erreicht. Bei wichtigen Erzeugnissen liegen die Verkaufspreise geringfügig unter den Vorjahreswerten. In dieser Betriebsgruppe wird der durchschnittliche Gewinn voraussichtlich das Vorjahresniveau nicht ganz erreichen.

In den Veredelungsbetrieben wurden nach mehreren WJ mit ungünstigen Ergebnissen im WJ 2016/2017 vergleichsweise große Gewinnsteigerungen verzeichnet. Grundlage dafür war eine positive Entwicklung der Schweinepreise. Seit dem Beginn des WJ 2017/2018 sind die Auszahlungspreise für Schlachtschweine kontinuierlich gesunken. Deshalb ist bereits jetzt absehbar, dass der durchschnittliche Gewinn der Veredelungsbetriebe das Niveau des Vorjahres markant unterschreiten wird.