Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2018.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/bedeutung-des-agribusiness.html

Bedeutung des Agribusiness

Unter dem Begriff „Agribusiness“ werden alle Bereiche der Wertschöpfungskette der Nahrungsgewinnung von der Erzeugung bis zum Verkauf an den Verbraucher und den Konsum in Gaststätten subsummiert.

Agribusiness gliedert sich somit in

  • Land- und Ernährungswirtschaft als Kernbereich,
  • vorgelagerte und
  • nachgelagerte Bereiche.

Die genannten Bereiche erwirtschafteten 2015 nach der Umsatzsteuerstatistik einen Gesamtumsatz in Höhe von rd. 121 Mrd. €.

Zum Bereich der Land- und Ernährungswirtschaft im engeren Sinne zählen auch Jagd sowie Fischerei und Aquakultur. Auf die Land- und Ernährungswirtschaft entfallen rd. 34 % der Umsätze im Agribusiness.

Der vorgelagerte Bereich umfasst im Wesentlichen Herstellung und Großhandel land- und forstwirtschaftlicher Maschinen sowie die Herstellung von Maschinen für die Ernährungswirtschaft und die Tabakverarbeitung. Auch die Hersteller von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln sowie der Handel von landwirtschaftlichen Grundstoffen und lebenden Tieren sind eingeschlossen. Zusammen erzielen sie rd. 6 % des Umsatzes des Agribusiness.

Der nachgelagerte Bereich schließt vor allem den Groß- und Einzelhandel mit Lebensmitteln und Getränken sowie die Gastronomie ein. Der gesamte Umsatz betrug rd. 72 Mrd. € bzw. rund drei Fünftel des Agribusiness.

Dienstleistungen, wie z. B. von Banken und Versicherungen, können nicht zugeteilt werden und bleiben somit bei der Darstellung unberücksichtigt.

 

Umsatz des Agribusiness in Bayern (insgesamt 121 Mrd. €) – Schaubild 9 in höherer Auflösung

 

Die Zahl der Erwerbstätigen im Agribusiness Bayerns beläuft sich auf 900 000. Dies entspricht über 12 % aller Erwerbstätigen Bayerns. Der Anteil der drei Bereiche bei den Beschäftigten entspricht ungefähr dem der genannten Umsatzanteile der einzelnen Sektoren. Abweichungen zum Kapitel Bayerisches Ernährungsgewerbe sind durch die unterschiedliche Erhebung bedingt.