Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2018.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/ausgleichszulage.html

Ausgleichszulage

In den benachteiligten Gebieten, unterteilt nach Berggebieten, benachteiligte Agrarzone (sogenannte Zwischengebiete) und den Kleinen Gebieten, erhalten Landwirte als Teilkompensation der natürlichen ungünstigen Standortbedingungen oder anderer spezifischer Produktionsnachteile eine Ausgleichszulage. Damit sollen die Fortführung der Landwirtschaft in diesen Gebieten sowie die flächendeckende Pflege und die Erhaltung der Kulturlandschaft nachhaltig gesichert werden.

Ausgleichszulage 2016 nach Regierungsbezirken

GebietGeförderte BetriebeAnerkannte geförderte Fläche (ha) InsgesamtAnerkannte geförderte Fläche (ha je Betrieb)Ø Förderbetrag (€/Antragsteller)
Oberbayern11.988257.73521,501.831
Niederbayern8.599134.61515,651.849
Oberpfalz11.350250.87422,101.926
Oberfranken8.066220.67727,362.024
Mittelfranken8.036182.45922,711.346
Unterfranken4.899134.66427,491.631
Schwaben8.635213.94024,781.882
Bayern61.5731.394.96422,661.804

Ausgleichszulage 2017 nach Regierungsbezirken

GebietGeförderte BetriebeAnerkannte geförderte Fläche (ha) InsgesamtAnerkannte geförderte Fläche (ha je Betrieb)Ø Förderbetrag (€/Antragsteller)
Oberbayern11.890257.30021,641.798
Niederbayern8.462134.33315,871.873
Oberpfalz11.183250.22822,381.957
Oberfranken8.012220.41327,512.045
Mittelfranken7.906182.84423,131.385
Unterfranken4.812133.79227,801.662
Schwaben8.530213.75525,061.855
Bayern60.7951.392.65522,911.814

Die Höhe der Ausgleichszulage ist abhängig vom Grad der Benachteiligung und variiert zwischen 25 und 200 € je ha.

Je nach Gebietskategorie richtet sich die Förderhöhe

  • in der benachteiligten Agrarzone nach der Landwirtschaftlichen Vergleichszahl (LVZ) der Gemeinden bzw. Gemarkungen, in denen die Flächen des Betriebes liegen. Die Förderbeträge bewegen sich bei Grünland und Grünfutter zwischen 25 und 200 € je ha und bei sonstigen förderfähigen Flächen zwischen 25 und 100 € je ha.
  • im Berggebiet nach der durchschnittlichen Ertragsmesszahl (EMZ) der Gemarkung, in der die Flächen des Betriebes liegen. Die Förderbeträge liegen im Berggebiet für alle förderfähigen Flächen zwischen 42 und 200 € je ha, anerkannte Almen/Alpen und Flächen über 1 000 m Höhe erhalten 200 € je ha. Darüber hinaus wird ein Aufschlag für die ersten 10 ha eines jeden Betriebes von 25 € je ha gewährt.
  • in den Kleinen Gebieten nach der durchschnittlichen EMZ der Gemarkung, in der die Flächen des Betriebes liegen. Die Förderbeträge bewegen sich zwischen 25 und 100 € je ha.

Unabhängig von der Gebietskategorie wird bei Betrieben mit mehr als 100 ha landwirtschaftliche Nutzfläche (LF) die Zuwendung ab dem hundertsten Hektar um 25 % gekürzt.

Die Finanzierung erfolgt seit dem Jahr 2000 zu 50 % aus EU-Mitteln, zu 30 % aus Bundes- und zu 20 % aus Landesmitteln.

Ausgleichszulage 2002 bis 2017 in Bayern

JahrBerggebiet1)Benachteiligte Agrarzone1)Insgesamt1)Berggebiet2)Benachteiligte Agrarzone2)Insgesamt2)
20029.60972.68182.29026,18102,89129,07
20039.34570.24979.59428,20116,41144,61
20049.31570.44179.75628,47113,29141,76
20059.41470.54379.94829,09114,02143,11
20069.23168.26577.49629,02109,56138,58
20079.09766.19275.28925,2287,91113,13
20088.93664.52273.45824,7987,64112,43
20098.90262.99471.89624,6986,71111,40
20108.78261.75270.53424,7185,90111,41
20118.72060.90369.62324,5585,77110,31
20128.65260.20468.85624,5585,71110,26
20138.56159.50768.06824,4184,77109,18
20148.43454.19362.62724,3384,08108,41
20158.44253.81662.25827,5583,66111,21
20168.40053.17361.57327,4583,64111,09
20178.35652.43960.79526,4183,85110,26

1) Betriebe.

2) Mittel in Mio. €.