Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2018.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/agrarwirtschaftliches-fachschulwesen.html

Agrarwirtschaftliches Fachschulwesen

Die fachschulische Weiterbildung zum landwirtschaftlichen Betriebsleiter und zur Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung wird an 51 Landwirtschaftsschulen in Bayern durchgeführt. An 27 Abteilungen Landwirtschaft dieser Fachschulen wurden im Schuljahr 2017/2018 22 erste Semester und 25 dritte Semester mit insgesamt 904 Studierenden geführt.

Im Schuljahr 2017/2018 besuchen an 46 Schulen mit 46 Semestern 943 Studierende den einsemestrigen Studiengang (Vollzeit oder Teilzeit) in der Abteilung Hauswirtschaft.

Die Dorfhelfer/innen werden in der insgesamt zweijährigen Ausbildung unter anderem auch auf die Berufstätigkeit als Selbstständige vorbereitet. Der erste Teil der Ausbildung findet an der Landwirtschaftsschule, Abt. Hauswirtschaft in Pfaffenhofen statt und endet mit dem ersten Teil der Abschlussprüfung. Nach dem anschließenden Besuch der einjährigen Fachschule für Dorfhelfer/innen in Neuburg a.d.Donau wird der zweite Teil der Abschlussprüfung abgelegt.

Der dreisemestrige Studiengang in Rosenheim schließt mit dem/r "Wirtschafter/in für Ernährung und Haushaltsmanagement" ab. Der Studiengang wird als Meisterschule für die Hauswirtschaft geführt. Die Meisterprüfung kann somit parallel zur Abschlussprüfung abgelegt werden.

Bei den sonstigen staatlichen Fachschulen für Agrarwirtschaft kann der Studierende den Fachschulabschluss mit der Meisterprüfung verknüpfen.

Derartige Fachschulen für Agrarwirtschaft bestehen in Veitshöchheim (Gartenbau, Garten- und Landschaftsbau, Weinbau und Kellerwirtschaft), Landshut-Schönbrunn (Gartenbau, Garten- und Landschaftsbau, ökologischer Landbau), Fürth (Gemüsebau), Kempten (Milchwirtschaft und Molkereiwesen), Triesdorf (milchwirtschaftliches Laborwesen) sowie Weilheim (ökologischen Landbau). Die Fortbildung an den Staatlichen Technikerschulen für Agrarwirtschaft ist besonders für agrarwirtschaftliche Dienstleistungsberufe konzipiert. Im Schuljahr 2017/2018 bestehen in Bayern folgende Studiengänge:

  • Landbau in Triesdorf und Landsberg a.Lech,
  • Ernährungs- und Versorgungsmanagement in Kaufbeuren,
  • Gartenbau sowie Garten- und Landschaftsbau in Veitshöchheim,
  • Weinbau und Önologie in Veitshöchheim,
  • Milchwirtschaft und Molkereiwesen in Kempten (Allgäu),
  • Waldwirtschaft in Lohr a.Main.

Für die Technikerschule Kaufbeuren wurde das verpflichtend vorgeschaltete Praxisjahr in die Schulzeit eingebunden. Nach einem Praxisjahr können Studierende in zwei Jahren die Schule absolvieren oder in drei Jahren mit integrierter Praxis zum Abschluss Techniker/in gelangen. Mit der Integration des Praxisjahres in die Schule können die Praxiseinheiten gezielt mit konkreten Arbeitsaufträgen abgeleistet werden. Zudem bereichern Praxiserfahrungen auch den Unterricht.

Den Absolventen der Landwirtschaftsschulen vermitteln die Höheren Landbauschulen in einem Jahr sowohl vertiefte betriebswirtschaftlich-kaufmännische als auch steuerlich-rechtliche Kenntnisse.

Im Schuljahr 2017/2018 bestehen folgende staatliche Höhere Landbauschulen:

  • Rotthalmünster,
  • Triesdorf,
  • Weiden-Almesbach.

Entwicklung des Schulbesuchs an staatlichen agrarwirtschaftlichen Fachschulen

SchulartZahl der Schulen 2016/2017Zahl der Schulen 2017/2018Zahl der Studierenden 2016/2017Zahl der Studierenden 2017/2018
Landwirtschaftsschule51512.0741.900
Abt. Landwirtschaft2727962904
Abt. Hauswirtschaft226063
Abt. Hauswirtschaft (einsemestrig)47471.052943
Fachschulen für Agrarwirtschaft, 1-jährig
a) Veitshöchheim111312
b) Fürth111313
c) Landshut-Schönbrunn22134126
d) Kempten112222
e) Weilheim112840
f) Triesdorf112018
Fachschule für Agrarwirtschaft, 2-jährig
a) FR Gartenbau113731
b) FR Garten- und Landschaftsbau117269
c) Weinbau und Önologie113732
Fachschulen für Dorfhelferinnen und Dorfhelfer222115
Höhere Landbauschulen337668
Technikerschule für Agrarwirtschaft
a) Fachrichtung Landbau22196195
b) Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement111518
c) Fachrichtung Milchwirtschaft und Molkereiwesen114340
d) Technikerschule für Waldwirtschaft112325
Fachakademie für Landwirtschaft
Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement118981
Ausbildungsstätten für agrartechnische Assistentinnen und Assistenten119990

Die Staatliche Fachakademie für Landwirtschaft, Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement in Triesdorf bereitet die Studierenden auf die Betriebsleiterfunktion in hauswirtschaftlichen Großbetrieben vor. Seit dem Abschlussjahr 2015 tragen die Absolventinnen und Absolventen die Berufsbezeichnung „Betriebswirt/in für Ernährungs- und Versorgungsmanagement“.

In Ausbildungsstätten für agrartechnische Assistentinnen und Assistenten in Landsberg a.Lech werden Laborkräfte für den der Landwirtschaft vor- und nachgelagerten Bereich ausgebildet.