Sprungmarken:

http://www.agrarbericht-2018.bayern.de/landwirtschaft-laendliche-entwicklung/agrarexport.html

Agrarexport

Die Ausfuhr stieg 2017 bei allen vier land- und ernährungswirtschaftlichen Warengruppen gegenüber dem Jahr 2016. Dabei verzeichneten die Exporte von Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs und lebenden Tieren den höchsten relativen Zuwachs, während die Nahrungsmittel pflanzlichen Ursprungs und Genussmittel nur unterdurchschnittlich zulegten (vgl. Tabelle „Agrarausfuhr Bayerns nach Warengruppen“).

Agrarausfuhr Bayerns nach Warengruppen (in 1.000 €)

Warengruppe 20152016 2017 (vorl.) Veränderung 2017 gegenüber 2016 Veränderung 2017 gegenüber 2016 (%)
Lebende Tiere 153.125120.062130.39210.3308,6
Nahrungsmittel tierischen Ursprungs 3.895.4783.787.1844.122.493335.3098,9
Nahrungsmittel pflanzlichen Ursprungs 3.554.7353.668.1373.822.489154.3524,2
Genussmittel 1.206.5161.292.3381.322.09629.7582,3
Ernährungswirtschaft insgesamt 8.809.8558.867.7229.397.469529.7476,0
dar. EU-287.259.2887.293.3207.629.580336.2604,6
      MOE-Länder 243.917263.388297.78334.39513,1
      Übrige Länder 1.306.6501.311.0141.470.106159.09212,1

Der wertmäßige Anteil der Agrarausfuhr am bayerischen Gesamtexport war im Jahr 2017 mit 6,0 % etwa acht Mal so hoch wie der Anteil der landwirtschaftlichen Bruttowertschöpfung an der gesamten bayerischen Bruttowertschöpfung. Der bayerische Anteil am gesamten Agrarexport des Bundes betrug 12,9 %.

Von großer Bedeutung für den bayerischen Agrarexport ist die Ausfuhr in die EU-Länder. 2017 wurden in die Länder der EU-28 Güter der Land- und Ernährungswirtschaft in Höhe von 7,63 Mrd. € exportiert. Dies entspricht 81,2 % des gesamten bayerischen Agrarexports.

In die mittel- und osteuropäischen Länder (MOE-Länder) wurden 2017 Agrar- und Ernährungsgüter in Höhe von rd. 298 Mio. € exportiert. Dieser Wert ist höher als 2016, weil sich auch hier die gestiegenen Weltmarktpreise für Ernährungsgüter auswirkten (vgl. auch Außenhandel mit den jüngeren EU-Mitgliedstaaten und den Beitrittskandidaten).

Bayerische Agrar- und Ernährungsausfuhr nach Empfängerländern

Mit Abstand bleibt Italien weiterhin wichtigstes Abnehmerland mit einem Anteil von 18,0 %. Zusammen mit Österreich, den Niederlanden und Frankreich geht knapp die Hälfte der Agrarausfuhr in diese Länder.

Italien ist nicht nur bei der Ausfuhr, sondern auch bei der Einfuhr von Agrargütern der bedeutendste Handelspartner Bayerns, wobei zuletzt die Einfuhr knapp überwog. Der Einfuhrüberschuss mit Italien betrug 2016 rd. 16 Mio. €.

Fast drei Viertel (69,9 %) der gesamten Agrarausfuhr geht in die zehn bedeutendsten Abnehmerländer.

Bei den Nicht-EU-Ländern ist die Schweiz das wichtigste Abnehmerland, gefolgt von den USA und China. Insgesamt exportierte Bayern im Jahr 2016 Agrar- und Ernährungsgüter in 196 Länder. Das heißt Agrargüter aus Bayern haben ein hohes Ansehen und sind gefragt.

Bayerische Agrar- und Ernährungsausfuhr nach ausgewählten Ländern (Ausfuhr in Mio. €)

Abnehmerland198019902000201020142016
Güter der Agrar- und Ernährungswirtschaft insgesamt2.150,83.460,94.711,57.044,48.823,38.867,7
Italien1.284,71.540,71.546,31.747,91.878,31.594,4
Österreich64,888,9488,0923,31.192,71.208,1
Niederlande46,5159,4294,5597,5802,9844,9
Frankreich178,0503,4603,7542,3628,2601,8
Belgien/Luxemburg78,2214,9271,3264,5379,0412,7
Vereinigtes Königreich53,0137,4176,0246,2331,2398,5
Spanien10,849,8181,6307,8319,7320,4
Schweiz37,366,178,4183,7233,2238,4
USA48,155,583,0103,6129,1178,8
Schweden5,314,136,5109,2163,9144,5
Dänemark12,125,346,9102,1148,2137,7
Griechenland29,7198,1154,8137,2148,3123,4
Russland1)94,1176,6136,9120,5
Finnland2,66,629,684,6107,3101,1
Japan21,334,642,348,659,762,3
Portugal2,26,729,852,051,751,7
Irland1,72,112,727,472,850,9

1) Aufgrund der eingetretenen geopolitischen Veränderungen sind Jahresangaben für die Jahre 1990 und früher nicht möglich.

Bayerische Agrar- und Ernährungsausfuhr nach den wichtigsten Abnehmerländern
(2016: 8,87 Mrd. €) – Schaubild 27 in höherer Auflösung

 

Bayerische Agrar- und Ernährungsausfuhr nach Warengruppen

Die wichtigsten bayerischen Agrarausfuhrerzeugnisse tierischen Ursprungs waren im Jahr 2016 Käse mit 16,3 % des gesamten Agrarexportwerts, Milch einschließlich Frischmilcherzeugnisse und Fleisch einschließlich Fleischwaren mit 12,8 bzw. 11,3 %. Diese drei genannten Warengruppen umfassen zwei Fünftel des gesamten Agrarexports. Die nächstwichtigsten Ausfuhrerzeugnisse sind, neben sonstigen pflanzlichen Nahrungsmitteln, Backwaren, Bier sowie Rohtabak und Tabakerzeugnisse. Diese vier Warenuntergruppen machen insgesamt 28,5 % am bayerischen Agrarexport aus.

Bayerische Agrar- und Ernährungsausfuhr nach wichtigen Agrarerzeugnissen
(2016: 8,87 Mrd. €) – Schaubild 28 in höherer Auflösung